Verdiente Schiedsrichter und neue Passkontrolle

Drei Themen prägten die Saisoneröffnung der Sieg-Schiedsrichter in der Sportschule Hennef.

Verdiente Schiedsrichter und neue Passkontrolle

Ein großer Abend für verdiente „Schwarzkittel“! Der Kreis-Schiedsrichter-Ausschuss nutzte seine Saisoneröffnung am Montagabend in der vollbesetzten Aula der Sportschule Hennef, um verdiente Kameraden zu ehren und die gesamte Vereinigung auf Neuerungen in der kommenden Saison 2018/19 einzustellen.

Vorneweg wurde ein Mann gefeiert, der für ein seltenes Jubiläum sorgte: Siegfried „Siggi“ Reuss. Er ist seit sage und schreibe 50 Jahre Unparteiischer – und das bis heute aktiv! „Das gibt es im gesamten Verband extrem selten“, sagte Ehrengast Peter Oprei, der als Verbandsschiedsrichter-Obmann des Fußballverbandes Mittelrhein gekommen war, um die Ehrungen gemeinsam mit dem Kreisvorsitzender Guido Fuchs und Kreisschiedsrichterobmann Günter Gertmann vorzunehmen. „Für mich war an diesem Abend klar: Ich komme hierher oder nirgendwohin.“

Denn die „pfiffige“ Karriere von Reuss, der zunächst im Kreis Köln und seit 1986 im Kreis Sieg für Adler Meindorf pfeift, ist nahezu einmalig. 1968 begann der heute 75-Jährige, stieg als Spielleiter über die Bezirksliga bis in die Verbandsliga auf, erhielt auch eine Ansetzung in der Oberliga. Als Assistent wurde er bei Bundesliga-Referee Jürgen Aust eingesetzt. Auch als Funktionär war er aktiv, als Lehrwart und Obmann „seiner“ Sieg-Schiedsrichter sowie als Lehrwart und Vorsitzender der Betriebssport-Schiris in Köln und Bonn/Rhein-Sieg. „Ich verneige mich vor Deiner Leistung, Du machst das locker noch weitere zehn Jahre“, lobte Günter Gertmann.

Dann wäre Reuss 85. „Ich bin noch fit, mache es gerne und ich bedanke mich für diese tolle Ehrung“, freute sich Reuss selbst, der im kommenden Jahr auch die Ehrennadel des Fußballkreises erhalten soll. An diesem Abend aber erhielt er erst einmal einen Pokal von seinen Kollegen sowie Präsente von den Sieg-Schiedsrichtern sowie dem FVM.

Neben ihm wurden außerdem die Schiedsrichter Thomas Koch (SpVg. Hurst-Rosbach), Erkan Zorlu (SF Troisdorf) Gerd Peter Schumacher (Bröltaler SC) und Michael Binot (SV Buchholz, alle 10 Jahre dabei) sowie Alexander Laas (SV Menden, 20 Jahre) ausgezeichnet.

Außerdem informierten die Referenten Daniel Heinze (Kreisgeschäftsführer und selbst Schiedsrichter) sowie Jens Robertz (Kreislehrwart) über die neue Passkontrolle und Regeländerungen. Seit dieser Saison werden die Spielerpässe digital kontrolliert – über vom Kreis für die Vereine bereitgestelle Tablets oder die Smartphones der Unparteiischen. „Das System ist denkbar einfach und intuitiv zu bedienen, wir versprechen uns davon eine Vereinfachung“, so Heinze. „Wir hoffen, dass alle Vereine die zur Verfügung gestellten Tablets auch den Schiedsrichtern ab sofort zur Verfügung stellen.“

(Text: Bernd Peters, Fotos: Quentin Bröhl)

Nach oben scrollen